Bereit für die Zukunft

Ausbildung in Vietnam
Ausbildung in Vietnam

Die Situation in Vietnam:

Im Jahr 2009 hat Vietnam die Grenze von 1000 USD Jahreseinkommen pro Kopf überschritten und ist seitdem als sog. „Middle Income Country“  kein Entwicklungsland mehr, sondern ein Schwellenland. Viele Produkte unseres Alltags kommen inzwischen auch aus Vietnam. Gleichzeitig ist das Einkommen zwischen den Menschen in Stadt und Land ungleich verteilt: 60% der Bevölkerung leben auf dem Land, erwirtschaften aber nur 20% des Gesamteinkommens.

Neben der wirtschaftlichen Ungleichheit ist die Ausbildungssituation ein Hauptproblem im Land. Trotz einer Alphabetisierungsrate von 93% brechen nach der Grundschule noch immer viele Kinder die Ausbildung ab. Vor allem auf dem Land können viele das erforderliche Schulgeld nicht aufbringen. Problematisch sind die Lehr- und Ausbildungsqualität vieler Schulen in ländlichen Regionen, auch im tertiären Bildungsbereich. Zu den Problemen des vietnamesischen Bildungssystems zählen Korruption, eine oft unzureichende Ausstattung der Lehreinrichtungen, Qualitätsmängel bei der Lehrer- und Dozentenausbildung sowie die Überfrachtung der Lehrpläne.

7% der Menschen leben mit Behinderung

In besonderer Weise betroffen sind Menschen mit Behinderung. Mehr als 38 Jahre nach dem verheerenden Krieg sind die Narben im wahrsten Sinne des Wortes noch immer sichtbar.
5 Millionen Menschen (knapp 7% der Gesamtbevölkerung) gelten in Vietnam als behindert. Man könnte meinen, das Klima für behinderte Menschen sei besser, je mehr Menschen es betreffe, doch das Gegenteil ist der Fall. Es gibt so gut wie keine staatlichen Heime oder Schulen, und so besuchen nur ca. 25% der Behinderten eine Grundschule. Behinderte Menschen leben zu 95% in ihren Familien, oftmals weggesperrt und ohne Außenkontakte. In der Arbeit mit behinderten Menschen ist es gerade die katholische Kirche, die sich für sie einsetzt.

Unser Projektpartner, die Salesianer Don Boscos

Unser Projektpartner vor Ort, die Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos, kümmert sich in der Nachfolge ihres Gründers Johannes Bosco vor allem um die Jugend. 1952 begannen die Salesianer Don Boscos ihre Arbeit in Vietnam mit der Gründung eines Waisenhauses in Hanoi. Nach der Teilung des Landes 1954 mussten die Missionare in den Süden fliehen, wo sie ihre Arbeit fortsetzten und ausweiteten. Mit der Gründung der Sozialistischen Republik Vietnam mussten schließlich viele Ordensleute das Land verlassen. Erst in den letzten Jahren konnten ihre Einrichtungen wieder aufgebaut werden. Ihre Arbeit und Kompetenz im Bereich der qualifizierten Berufsausbildung wird von den Regierungsstellen hoch geschätzt. Heute sind die Salesianer Don Boscos der einzige Orden, der mit offizieller Autorisierung der Regierung tätig ist.

Das Berufsausbildungszentrum der Salesianer Don Boscos in Phuoc Loc

Im Jahr 2000 wurde in Phuoc Loc, 70 km von Hanoi entfernt, das Berufsbildungszentrum gegründet, das die aktion hoffnung in diesem Jahr besonders in den Blick nimmt. Das Ziel ist, vor allem Jugendlichen aus den untersten sozialen Schichten und mit schwierigem familiärem Hintergrund eine fundierte handwerkliche Ausbildung in den Bereichen KFZ-Mechanik, Schlosserei, Verwaltung, Hauswirtschaft  und  Elektrik

Jugendliche bei der Ausbildung

zu ermöglichen. Inzwischen besuchen 550 Jugendliche die Einrichtung, 90% der Absolventen finden im Anschluss eine feste Anstellung.

Ihre und unsere Unterstützung

Nach 13 Jahren Ausbildungsbetrieb müssen nun die Maschinen und Werkzeuge durch modernere Geräte ersetzt werden. Auch die EDV und die Software müssen aktualisiert werden. Dies ist notwendig, um die Qualität der Ausbildung zu sichern. Zum Teil können gute gebrauchte Geräte gekauft werden, was die Anschaffungskosten verringert. Dennoch belaufen sich die Gesamtkosten auf ca. 79.000,- Euro.

Die aktion hoffnung unterstützt das Berufsbildungszentrum in Phuoc Loc vor allem durch die Finanzierung von Ausbildungsmaterial für die Werkstätten. Die Projektunterstützung ist von wesentlicher Bedeutung auch deshalb, weil die Qualität der Ausbildung direkten Einfluss auf die Chancen einer Festanstellung der Absolventen hat. Für Ihre Unterstützung und Ihr Mitbauen an einer gerechteren Welt bedanken wir uns von Herzen.

aktion hoffnung
IBAN: DE61 7509 0300 0200 1432 00, BIC: GENODEF1M05
Liga Bank Augsburg
Verwendungszweck: "Vietnam - 8000 7001"

Für eine Zuwendungsbestätigung geben Sie bitte Ihre vollständige Adresse an.