Unterstützung für...

... Flüchtlingskinder im Libanon
... Flüchtlingskinder im Libanon

Hoffnung für Kinder in Bourj Hammoud

Die Schulbildung von syrischen Flüchtlingskindern im Libanon stellt die aktion hoffnung im Jahr 2017 in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Der Projektpartner in der Bekaa-Ebene ist der Jesuiten Flüchtlingsdienst (Jesuit Refugee Service - JRS).

Derzeit werden in drei Schulen 1.300 Kinder im Alter von 7 – 15 Jahren unterrichtet. Die meisten Lehrkräfte sind selbst Flüchtlinge, sie werden 2 Mal pro Jahr für ihre Aufgabe pädagogisch geschult. In jeder Schule gibt es einen Sozialarbeiter, der sich speziell der seelischen und sozialen Probleme der Kinder annimmt und in Hausbesuchen auch die Familien mit einbindet.

So soll verhindert werden, dass die Kinder arbeiten müssen, um zum Familieneinkommen beizutragen, oder dass Mädchen in frühe Heiraten gezwungen werden. Neben den klassischen Fächern gehört in den Schulen auch die Friedenserziehung zum Unterrichtsprogramm. Außerdem erhalten die Kinder täglich eine gesunde Mahlzeit.

Alle Spenden aus der Rätschaktion tragen dazu bei, dass auch in Zukunft Flüchtlingskinder zur Schule gehen können. Schon mit 120 Euro kann ein Kind einen Monat lang unterrichtet werden, bekommt eine warme Mahlzeit am Tag und erhält Schulmaterial.

Hier gibt es weitere Informationen zum Projekt im Libanon